-Deutsch/Polnisches Altenhilfswerk- im Deutschen Institut für Pflege und Versorgung über 10 Jahre sorgenfreie "Rund-um-die-Uhr Betreuung" für Senioren, Kranke, Behinderte und Familien.
-Deutsch/Polnisches Altenhilfswerk-im Deutschen Institut für Pflege und Versorgungüber 10 Jahre sorgenfreie "Rund-um-die-Uhr Betreuung"für Senioren, Kranke, Behinderte und Familien. 

10 Jahre Erfahrung und über 600 zufriedene Schützlinge, die wir oft über Jahre betreut haben, erfüllen uns mit Stolz.

Vielen Dank für das Vertrauen, dass uns so viele Menschen geschenkt haben.

Lieber Besucher,

seit 10 Jahren sind wir schon in der häuslichen Betreuung alter, kranker und behinderter Menschen tätig und sind sehr erfahren auf diesem Gebiet. Viel Positives haben wir durch unsere Betreuung erreichen können. Machmal hören wir aber auch schreckliche Dinge durch Angehörige,wenn sie uns darüber berichten, wie es bei einer vorherigen Unterbringung im Krankenhaus oder einer Pflegeeinrichtung zugegangen ist und wie mit dem Patienten dort umgegangen wurde.

Unser Leben geht zwangsläufig irgendwann zu Ende und deshalb wünschen uns alle, dass wir es bis zur letzten Stunde, so weit dies möglich ist, genießen können. Wir wollen keine Angst haben im Alter oder bei Krankheit im Stich gelassen, ausgegrenzt oder bevormundet zu werden.

Dem Leben gebührt größter Respekt und der Würde im Alter größte Beachtung.. Mehr generationsübergreifende Solidarität für unsere Alten und Kranken, damit Sie nicht ausgegrenzt werden, ins Pflegeheim müssen oder vereinsamen ist dringend notwendig. Wir alle werden älter, haben unseren gesellschaftlichen Nutzen dann ausgiebig erbracht und möchten bis zu allerletzt wenigstens zu Hause bleiben dürfen. Besonders alte und vielleicht dazu noch an Demenz erkrankte Menschen finden bei diesem Wunsch in der Gesellschaft und der Politik aber kaum Gehör. Wir wollen das verbessern und uns im Namen aller Pflegebedürftigen Gehör verschaffen, um Gerechtigkeit und mehr Unterstützung für die Betroffenen und deren Angehörige zu erreichen. Das Recht, im Alter und auch bei körperlicher oder geistiger Krankheit, zu Hause bleiben zu dürfen, muss gesetzlich garantiert sein. Und dafür muss im Staatshaushalt genügend Geld für die Versorgung zur Verfügung stehen. Wir sind ein wohlhabendes Land und das sollte wohl möglich sein.

Wir alle werden immer älter und vielleicht sind wir irgendwann selbst betroffen. Darum sollten wir heute schon gemeinsam den Weg gehen, Änderungen herbei zu führen.

Die Meisten pflegen und betreuen ihre kranken Angehörigen oft unter größter Belastung und Aufopferung selbst und auch hier ist dringend mehr Unterstützung als nur das oftmals viel zu geringe Pflegegeld erforderlich. 

 

Als unser Besucher gehören Sie bestimmt mit zum Kreis der Betroffenen. Wir helfen Ihnen also mit Rat und Tat. Mit Rat, weil wir jederzeit ein offenes Ohr für Ihre Probleme in der Betreuung eines Angehörigen haben und mit Tat, weil wir gerne die Betreuung Ihres Angehörigen zu Ihrer Entlastung, zu moderaten Kosten bei fairer Bezahlung der Betreuerinnen übernehmen. Als Stiftung gewähren hier hierbei höchste Garantie.

Je mehr Menschen wir betreuen, desto größer wird das Interesse der Politik sein, uns anzuhören. Wir müssen daran denken, dass wir alle älter werden und, was wir heute nicht selbst in die Hand nehmen, wird uns im Alter nicht zur Verfügung stehen.

 

 

Ihr

Andreas Grosch

 

ps.

Wenn Sie die Betreuung eines Angehörigen durch uns in Anspruch nehmen möchten, gehen Sie bitte weiter zum Menüpunkt "Betreuung".

Wenn Sie Mitmenschen helfen möchten, die nicht über die fianziellen Mittel für eine notwendige Betreuung verfügen, öffnen Sie bitte den Menipunkt "Helfen und Spenden" oder spenden Sie etwas auf unser Spendenkonto. Wenn Sie selbst ewtas tätig werden möchten, freuen wir uns über jede Übernahme einer ehrenamtlichen Aufgabe.Sprechen Sie uns dazu bitte an. 

Wenn Sie eine Meinung zu unserer Tätigkeit abgeben möchten, freuen wir uns über jede Nachricht, sowie Postings auf unserer Internetseite oder bei Facebook. Jede Art von Hilfe zählt. Wer sich zeigt wird auch gesehen.

 

 

Letzte Station Altenpflegeheim?

 

Da wollen wir alle  NICHT  hin.

 

 

 

Bis zuletzt zu Hause bleiben und liebevoll versorgt werden?

 

Das wollen wir alle.

Meine Mitarbeiterinnen kommen nach Hause. Sie sind empathisch und auf die Betreuung von alten oder jungen, körperlich und/oder geistig erkrankten Menschen eingestellt. Die Stiftung ist generell nicht kommerziell ausgerichtet und bietet deshalb ihre Betreuung zu moderaten Konditionen bei sehr fairer Entlohung der Betreuerinnen an. Die Stiftung ist arbeitsrechtlich zertifiziert und als Schulungseinrichtung eingetragen.

 

Wie die Betreuung funktioniert, haben wir für Sie, neben vielen anderen wissenswerten Dingen, auf diesen Seiten aufgeschrieben.

 

"Angehörige, die Betreuung eines Familienmitgliedes benötigen, werden kostenfrei am Telefon beraten. Die Schützlinge selbst werden durch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreut. Vor allen Dingen wegen der transparenten, fairen und ehrlichen Bedingungen sind wir zu einer oft empfohlenen Adresse in der Vollzeit-Betreuung körperlich und geistig erkrankter Menschen (Spezialgebiet: ALTER und DEMENZ) geworden.

Betreuung bedeutet immer große Verantwortung und Vertrauen. Menschen die plötzlich Betreuung benötigen, erfahren eine gewaltige Lebensumstellung. Damit sie sich auf die neue Situation einstellen können, sie akzeptieren und wieder mehr Motivation zum Leben finden, stehen wir alle mit unserer Erfahrung und den qualifizierten, herzlichen Mitarbeiterinnen zur Seite".

Für die Stiftung steht die Betreuung eines Schützlings und die Unterstützung seiner Angehörigen mit an erster Stelle. Aber auch die faire Behandlung unserer Mitarbeiterinnen, die diese Hilfe und Unterstützung vor Ort leisten. Wir sind staatlich zertifiziert und legen viel Wert auf die Einhaltung des Arbeitsrechtes und die faire Bezahlung unserer Betreuerinnen. Die Gesamtkosten der Betreuung, die Ihnen als unser Auftraggeber monatlich in einer einzigen Summe ohne weitere Nebenkosten in Rechnung gestellt werden, können Sie sogar mitbestimmen. Sie errechnen sich durch den eigentlichen Betreuungsaufwand und der daraus resultierenden Netto-Entlohnung der Betreuerin, zzgl. Kosten der Sozialversicherung, Steuern, Gebühren, An- und Abmeldungen, erweitertem Auslands-Krankenversicherungsschutz und der An- und Abreiseorganisation. Alles ist in einem einzigen Pauschalbetrag erfasst und wird monatlich in Rechnung gestellt. Es gibt keine Provisionen sowie Feiertags- oder Nachtarbeitszuschläge. Um für Transparenz zu sorgen und um möglichst vielen Menschen helfen zu können, erhalten Sie sogar die Möglichkeit, unabhängig von der Pflegestufe des Schützlings, ganz nach Ihren eigenen finanziellen Verhältnissen mit zu entscheiden, welchen Nettolohn Ihre Betreuerin erhalten soll. Die Leistungen die Sie erhalten, bleiben dabei aber immer gleich. Deswegen erwarten wir hier Fairness.

Je höher der Nettolohn allerdings von Ihnen mit entschieden wird, desto höher können auch die Ansprüche hinsichtlich z. B. sprachlicher Ausbildung, Bildungsgrad, beruflicher Qualifikation oder auch der Besitz eines Führerscheins mit entsprechender Fahrpraxis sein. Schauen Sie sich hier einmal unseren  Betreuungsauftrag an und werfen Sie einen Blick in die Tabelle auf Seite 3 des Auftrages.

Sollten sich die finanziellen Verhältnisse des Auftraggebers während der Betreuungszeit gravierend verschlechtern und damit die weitere Betreuung gefährden, sprechen Sie rechtzeitig ganz offen mit uns um prüfen zu können, ob die Betreuung des Schützlings durch den Hilfsfond der Stiftung zusätzlich unterstützt werden kann.

  • Benötigen Sie kurz- oder langfristig Vollzeit-Betreuung? oder
  • Möchten Sie einen Angehörigen aus dem Pflegeheim zurückholen, weil er sich dort nicht wohl fühlt? oder
  • Möchten Sie ein bestehendes Betreuungsverhältnis dessen 100%iger Regularität Sie sich nicht sicher sind, vielleicht unter Beibehaltung der bisherigen Betreuungskraft aufgeben und in ein sicheres Vertragsverhältnis umändern?

Dann helfen wir Ihnen völlig kostenlos Ihre Betreuungswünsche zu realisieren. Selbst wenn wir aufgrund des hohen Betreuungsbedarfs eine Betreuung nicht immer selbst durchführen können, helfen wir Ihnen mit einer Empfehlung eines vertrauensvollen Pflegeanbieters weiter.

 

Lesen Sie hier,  warum ...       >>mehr...

 

Egal wie schlimm die Situation auch ist, unsere Gesetze müssen immer beachtet werden.

Würde, Sicherheit und die Versorgung im Alter stehen dabei besonders im Fokus.

(s. hierzu auch Grundgesetz Art. 1 (1), Menschenrechte Art. 3)

 

 

Die private Betreuung muss qualitativ gut und rechtlich sicher sein. Holen Sie sich niemals irgendjemanden ins Haus nur weil es billiger erscheint. Denken Sie an die Risiken und die Strafbarkeit.

 

 

Die Stiftung garantiert Ihnen volle Sicherheit.

 

Maxime der Andreas Grosch Stiftung

Klicken Sie auf den jeweiligen Button um zur gewünschten Seite zu gelangen.

Achtung der Würde
Bereitschaft zur Fürsorge
Liebevolle Versorgung
Pflegeberatung
Gerontologie
Medikamenten Verträglichkeitsforschung
Bekämpfung der Schwarzbeit
Durchgehende Rufbereitschaft
Freundliche Beratung
Altes verändern
Hand in Hand mit der Familie
Niemanden allein lassen

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten um damit anderen Mitmenschen zu helfen dann spenden Sie bitte auf unser

 

Spendenkonto bei der ING Bank unter

IBAN: PL17 1050 1559 1000 0090 3079 2775  BIC: INGBPLPW

Stichwort "Demenz"

 

oder möchten Sie vielleicht sogar Botschafter der Andreas Grosch Stiftung werden um damit Ihre berufliche Veränderung herbeizuführen oder vielleicht sogar als Rentner nebenbei andere Familien, die Hilfe zur Betreuung benötigen, beraten möchten, dann sprechen Sie uns bitte an. Wir würden uns auf Sie.

Die Andreas Grosch Stiftung bietet ein breites Spektrum an Leistungen und gibt viele Garantien. Lernen Sie uns, unsere Mitarbeiter und unsere Vorzüge kennen.

24 Std. Bereitschaft unter 0176-78709184

Andreas-Grosch-Stiftung

Deutsches Institut

für Pflege und Versorgung

ul. Ks. Bogusława X 6/4

Pl 70-440 Stettin (Szczecin)

Stiftungsregister

SZ.XIII NS-REJ.KRS/015474/15/633

------------

Zertifiziert vom Ministerium für

Arbeit und Sozialpolitik unter:

WUP.XXIIB.5300/19/LS/15nr12043

------------

Registriertes Schulungsinstitut

im Register des LAA Stettin unter: 2.32/00004/2016

04. Dezember 2016

Beratung

D   0176 - 787 09 184

Pl   0048 - 664 564 200

Fax: 0048 - 914 332 666

E-Mail:

betreuung@andreas-grosch-stiftung.de

Sprechzeiten:

Mo-Fr von 08:30 bis 16:30 Uhr

Notfalltelefon:

Mo-So von 10:00 bis 22:00 Uhr

unter 0176 - 787 09 184

Können Sie uns einmal nicht erreichen, senden Sie bitte Ihre Rufnummer per SMS. Wir rufen dann schnellst möglich zurück.

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Aktuelles

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Andreas Grosch Stiftung

Anrufen

E-Mail